Drucken
Zugriffe: 1026

Am Sonntag haben wir einen erweiterten Familienausflug in das idylische Lauenburg gemacht. Schon die Fahrt durch verschneite Wiesen und Felder entschädigte für das frühe Aufstehen. Angekommen in Lauenburg konnten wir den Blick auf die Elbe leider nur kurzfristig genießen, da wir mit dem Rücken zum Fenster saßen.

Helene gewannn eine Kurzpartie mit einer vom Gegner übersehenen Mattdrohung durch eine Dame-Läufer-Batterie gegen h2. Hanno gewann in einem wilden Schotten erst eine Figur und später die Partie. Ich stand mit Schwarz in einem Franzosen zunächst positionell vorteilhaft, wollte dann zuviel und verkasperte  einen Bauern, so dass ich anschließend mit einem Remis durch Zugwiederholung zufrieden sein konnte. 

Die Partie von Andreas zog sich hin. Also der perfekte Zeitpunkt mit den Kindern einen Sonntagsspaziergang an der Elbe zu machen. Trotz Hochwasser und durch die Kinder bevorzugter Querfeldeinfortbewegung blieben Füße und Hosen trocken. Zurück im Vereinsheim dauerte Andreas Partie immer noch. Die Küche wurde nun zur Räuberschachhöhle der Kinder. Ich trug mit meinem Gegner noch ein "Rückrundenmatch" aus.

Dann setzte Andreas zu einem schönen Mattangriff an...

Mit 3,5 Brettpunkten konnten wir zufrieden die Heimreise antreten.