Drucken
Zugriffe: 346

Die Saison 2021/22 hat die zweite Runde hinter sich gebracht. Es ist eine Spielzeit unter ganz besonderen Bedingungen und diese werden mit Runde 3 noch gesteigert werden. Dann nämlich darf das Spiellokal nur betreten werden, wer geimpft oder genesen ist. Die Formel „2G“ ist mittlerweile allen geläufig; sei es im Restaurant, Theater oder eben beim Schachsport. Inwiefern sich diese Einschränkung im Spielbetrieb auswirken wird, wird man sehen.

Für den LSV bescherte der 21. November wieder Mal einen Großkampftag mit 7 Heimspielen. 3 Davon konnten in unserem Vereinsheim in der Moislinger Allee ausgetragen werden, 4 mussten in unser Ersatzspiellokal am Mönkhofer Weg verlegt werden. Das bedeutete drei Achter und ein Vierer und alles unter strenger Hygienekontrolle. Nicht gerade ein einfaches Unterfangen.

Mittlerweile liegen auch schon einige Mannschaftsberichte vor, weitere könnten noch zu erwarten sein.

LSV I bezog seine zweite Niederlage. Gegen das mit 3 Dänen verstärktem Preetzer Team gab es wenig zu holen und das 2:6 fiel leider auch sehr deutlich aus. Momentan für uns der vorletzte Platz. Es kann also nur besser werden – z.B. am 12.12. in Hamburg gegen SK Johanneum Eppendorf.

Besser lief es mit LSV II (MTV Leck) und LSV III (SV Bargteheide) in der Landesliga. Nach dem 4,5:3,5 bildet LSV II in der LL zusammen mit SV Bad Schwartau und der Kieler SG das Spitzentrio und vielleicht kann LSV III seine Form nach dem 5:3 Überraschungserfolg in Bargteheide in die dritte Runde transportieren, wenn es das Schwartauer Team empfängt.

Während LSV V spielfrei war, kam LSV IV aus Eutin mit einer knappen Niederlage (s. Bericht) zurück und auch zu LSV VI hat Philipp Stülcken bereits ausführlich geschildert. Hierzu eine Ergänzung, nämlich meine Partie gegen J. Schindel.

6 63

Kurios der Wettkampf von LSV IX gegen SK Norderstedt III. Die Gäste reisten nur mit 4 Spielern an.  Immerhin, das könnte für einen Punkt reichen und eine Zeitlang sah es tatsächlich so aus, doch nach einer zwischenzeitlichen „Zitterphase“ konnten Brahim Silini und Udo Nissen doch noch zum 5,5:2,5 eintüten.

9 2

Wie bei LSV VI ging auch dieb Begegnung von LSV VII friedlich zu Ende. Drei Siege, drei Niederlagen und der Rest remis.

9 3 9

LSV X und LSV XI (Vierermannschaften) schließlich kamen gemeinsam auf 2 Punkte. Während LSV X sich dem Geesthachter Team mit 1,5:2,5 geschlagen geben musste...

101

...kam LSV XI etwas überraschend gegen Turm Reinfeld mit dem gleichen Resultat zum Erfolg. Der talentierte 12jährige Andre Petrow behielt mit 2 aus 2 seine Weiße Weste.

Am 12. Dezember werden mit Ausnahme von LSV IV alle LSV-Teams wieder antreten müssen. Diesmal fast nur Auswärtsspiele. Lediglich LSV III und LSV V spielen zu Hause.