Drucken
Zugriffe: 304

Die zweite Runde des Winterturniers, die am 12.11.21 ausgertragen wurde, brachte keine großen Überraschungen. Sie gibt aber Anlass, hier nochmal auf folgendes hinzuweisen:

Spielbeginn ist 19.30 Uhr (nicht 20.00 Uhr!). Die Runde wird dann unter den Anwesendenden ausgelost. Mit dieser Auslosung ist dann die Runde geschlossen. Das Keizer-System lässt es nicht zu, dass Nachzügler noch mitgepaart werden. Bedauerlicherweise war es in dieser Runde so, dass einige Spieler verspätet eintrafen und dann in dieser Runde nicht mehr mitspielen konnten.

Dieses künftig zu beachten, wird allen Teilnehmern deshalb erneut dringend an Herz gelegt. Sollte eine Verspätung nicht zu verhindern sein, besteht die Möglichkeit, dieses per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auch telefonisch im Vereinsheim unter 0451-78003, mitzuteilen. Dann wird das unter "Anwesende Teilnehmer" aufgenommen.

Neu in das Turnier eingestiegen sind Knut Kloerss und Samuel Oltzen, die sich beide ein hartes Gefecht lieferten, welches sich fast bis zur Geisterstunde hinzog. Am Ende dieses Duells stand ein Remis.

Die Spitzenpaarung allerdings wurde zwischen Christoph Stäblein und Joa Max Bornholdt ausgetragen. Auch diese Partie endete mit einer Punkteteilung.

DSCN1407

Wie man bei der Analyse der Partie erfuhr, waren beide Kontrahenten noch bis zum 25. Zug der 24-zügigen Partie "im Buch".

Vielleicht etwas spannender ging es in der folgenden Partie zu, wo das scharfe Morra-Gambit aufs Brett kam. Eine Begegnung ohne Rücksicht auf das Material und einem vielleicht glücklichen Ende für den Führer der weißen Steine:

Ergebnisseite