Drucken
Zugriffe: 751

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Mit bisher 6 Mannschaftspunkten aus vier Runden konnten wir mit unseren bisherigen Leistungen einigermaßen zufrieden sein. Im Vorfeld der Saison wurde unsere Mannschaft bereits als Geheimfavorit für den Aufstieg betitelt. Doch dafür musste heute auf jeden Fall ein Sieg gegen die erste Mannschaft des SV Bad Oldesloe her, mit denen wir derzeit punktgleich sind.

Im Vorfeld musste unser bisheriger Topscorer Francisco mit 4/4 leider absagen und wir holten uns stattdessen Daniel Harting-Maas als Verstärkung, der damit sein Debüt in der Bezirksliga gab. Ansonsten konnten wir in Top-Besetzung antreten und kamen dank Brahim und Jens-Tarek pünktlich in der Schulmensa von Oldesloe an.

Die Oldesloer waren an den vorderen Brettern relativ stark besetzt, weshalb wir unsere Chancen vor allem an den hinteren Brettern sahen. Nach zwei Stunden spielten noch alle Spieler hochkonzentriert, abgesehen von Jalel und Baran Yüksel, die sich relativ schnell auf ein faires Remis einigten.

Jens-Tarek schaffte es schließlich seiner Favoritenrolle gerecht zu werden und gewann ohne große Probleme seine Partie.

Daniel spielte eine starke Partie mit vielen Raffinessen, allerdings musste er sich am Ende doch dem 300 DWZ stärkeren Gegner geschlagen geben.

Kolja schaffte es seine Serie der wilden und unübersichtlichen Partien fortzusetzen. Nach einem mehr oder weniger gewollten Läuferopfer, bekam er einen starken Angriff und gewann eine Qualität zurück. Dann nutze er eine Ungenauigkeit des Gegners aus, welche ihm letztlich den Sieg einbrachte.

Der Zwischenstand nach drei Stunden war demnach 2,5-1,5, also ein leichter Vorteil für uns. Dieser Vorteil verschwand jedoch schnell nachdem bei Matthias eine unglücklich eingestellte Leichtfigur zur Aufgabe führte...

... und Hartmut sich im Endspiel gegen Stefan Kosanke leider verrechnete. Schon stand es 2,5-3,5 und es hing nun von Brahim und mir ab.

Ich bediente mich heute der „Bosselmanntaktik“ und versuchte mittels f4, g4 und h4 die Rochadestellung des Gegners zu stürmen. Leider war das Ergebnis nicht so vielversprechend, wie ich mir erhofft hatte und konnte keinen nennenswerten Vorteil erzielen. Erst im Endspiel gab mein Gegner eine Qualität für ein vermeintliches Dauerschach und nach einigen weiteren zähen Zügen konnte ich schließlich glanzlos gewinnen.

 

Brahim war in seinen letzten Partien immer sehr vom Pech verfolgt, weswegen er sich heute fest einen Sieg mit den schwarzen Steinen vornahm. Das Spiel zog sich bis ins Bauernendspiel, wo Brahim schließlich nach intensiver Stellungsanalyse und dem entscheidenden Abwartezug die Partie für sich entschied. Hinterher gab es dann noch eine kleinere Diskussion, ob das Endspiel einfacher zu gewinnen wäre, aber Brahims Berechnungen waren korrekt.

Knapp aber nicht unverdient siegten wir also mit 4,5-3,5 Punkten gegen die Oldesloer. Damit rücken wir in der Tabelle auf Platz 3 vor und sind punktgleich mit den ersten beiden Plätzen. Die Chancen für den Aufstieg sind somit durchaus gegeben, dafür bedarf es aber weiterhin konstant starke Spielerleistungen.

Am nächsten Spieltag geht es gegen die zweite Mannschaft aus Mölln, die derzeit auf dem letzten Platz stehen. Also zunächst ein leichterer Gegner, bevor es dann zum wichtigen Duell gegen den Zweitplatzieren aus Segeberg kommt.