Drucken
Zugriffe: 639

Am 19.Januar hatten wir wieder einen Großkampftag - acht Heimspiele an drei verschiedenen Orten erfordern schon einen gewissen organisatorischen und logistischen Aufwand! Ich hatte am Freitagabend eine ausreichende Zahl von Uhren in den Kofferraum eingeladen, von denen sich am Sonntagmorgen dann einige als dysfunktional erwiesen. Glücklicherweise hatten wir beim Bezirkstag am 18.Januar fünf Uhren als Preise erhalten - eine weniger, und wir hätten ein Problem gehabt... Aber so konnten um 10 Uhr alle Partien beginnen: LSV II spielte gegen Elmshorn, LSV V gegen Flintbek und LSV VII gegen Mölln II.

Der Kampf der Zweiten gegen Elmshorn verlief lange Zeit ausgeglichen. Thilo stand sehr schnell sehr gut, aber dafür war Harald die Eröffnung misslungen - soweit ich das beurteilen konnte. An allen anderen Brettern wurden (wie in der Landesliga üblich) die ausgetrampelten Pfade der allseits bekannten Hauptvarianten relativ schnell verlassen und man konzentrierte sich auf das eigenständige Nachdenken über die entstandenen Stellungsbilder. Ich hatte zwischendurch einen ganzen Turm weniger, aber die beiden Freibauern auf c7 und d6 waren eine mehr als ausreichende Kompensation. Bei beginnender Zeitnot hätte ich an einigen Stellen genauer spielen können (32.De4, 35.d7, 37.Df4), aber glücklicherweise reichte auch die von mir gewählte passive Aufstellung der Figuren, um den inzwischen vorhandenen Mehrturm zur Geltung zu bringen.

Am Ende stand vier Siegen von Thilo, Andreas, Wolf und mir nur eine Niederlage von Harald gegenüber, so dass wir uns mit einem 5,5-2-5 wieder in Richtung obere Tabellenhälfte orientieren konnten.