Drucken
Zugriffe: 545

Die Landesmeisterschaft 2019 steht vor der Tür und wird traditionsgemäß in Neumünster ausgetragen. Aus diversen Gründen habe ich mich dazu entschieden, bereits einen Tag vor dem offiziellen Beginn, also am 07.04., anzureisen. In einem freien Moment bietet sich mir die Gelegenheit, einen Blick auf das Teilnehmerfeld zu werfen und zu prognostizieren, in welchen Altersklassen wir Landesmeister und Überraschungen erwarten können.

In der U18 fällt der amtierende Lübecker Landesmeister Martin Kololli weg. Er wird dieses Jahr Schiedsrichter für die U14-18 Vormeisterklasse sein. Auf dieses Debut bin ich mehr als gespannt. Spaßeshalber habe ich mal nachgesehen, wie spielstark die deutschen Referees im Schnitt sind. Martin sticht mit seinen 2300 DWZ deutlich hervor, selbst die FIDE-Schiedsrichter haben oft nur zwischen 1800-2100. Schachlich wird er also den Überblick behalten und ich zweifle ebenfalls nicht an seinen Regelkenntnissen.

Aber wie siehts nun aus, in der U18 Meisterklasse? Wer wird Martins Nachfolger? Tigran Pogoshyan darf sich berechtigt Hoffnung machen, vor zwei Jahren musste Martin bereits, nach Punktgleichheit im Turnier, gegen Tigran in den Stichkampf. Vergangenes Jahr wurde er 3. Nun, in seinem letzten Jahr als Jugendlicher, wird Tigran definitiv heiß auf den Titel sein, doch die Konkurrenz schläft nicht. Der Harksheider Artur Hovhannisyan und der Kieler Magnus Arndt sind harte Nüsse, die es erst einmal zu knacken gilt. Hier erwartet uns hochklassiges Schach vom 08.04-14.04. Neben Tigran treten übrigens noch Alexandra Mundt, Knut Kloerss und Vitus Nassat für den LSV in der U18 MK an. In der Vormeisterklasse finden wir unsere potenziellen Kandidaten für die U18 MK 2020: Luca-Tom Rasmussen und Jakob Weinell. Gebt euer bestes, Jungs!

In der U16 geht mein Tipp klar an Tom-Linus Bosselmann. Ihm ist es alles andere als fremd, am Ende des Turniers auf dem Podest ganz oben zu stehen. Momentan ist der Landesmeister der Altersklasse U14, doch ich bin zuversichtlich, dass er dieses Jahr nicht weniger erfolgreich sein wird. Und das, obwohl die härteste Konkurrenz aus dem eigenen Lager kommt. Das El Classico des Jugendschachsports findet auch dieses Jahr wieder statt. Toms JBL-Kollege, Tilo Rietschel, wird den Titel sicherlich genau so fest im Blick haben wie Tom. Und die amtierende Landesmeisterin U14 hat sicherlich auch ein Wörtchen mitzureden. Alva Glinzer konnte in der vergangenen Saison großartige Erfolge und einen gute DWZ Zuwachs erzielen. Sie darf man keinesfalls abschreiben. Genau wie Alva ist eine Anwärterin auf den weiblichen Landesmeistertitel Antonia Schmidt. In der U16 Vormeisterklasse muss sie unter die besten 20% kommen, dann hat sie realistische Chancen, Alva den Titel streitig zu machen.

Die U14 Meisterklasse ist ein hartes Pflaster, die Spieler sind relativ nah bei einander, wobei der Kieler Keyvan Farokhi dann doch mit 200 DWZ Vorsprung hervorsticht. Zum direkten Verfolgerfeld zählt Joa-Max Bornholdt, der die Top 2, für eine Qualifikation zur DJEM, anstrebt. Hierbei wünsche ich viel Erfolg und kann sagen, dass ich zuversichtlich bin. Im Gegensatz zu Joa nimmt Niklas Bennent Senechal eher die Rolle des Underdogs ein, doch wer weiß, gerade weil das Feld nicht sonderlich weit auseinander ist, gibt es den klassischen Underdog sowieso nicht und Niklas wird sein Können unter Beweis stellen dürfen. Ebenfalls anstrengen müssen sich unsere Kandidaten der U14 VMK. Mane Muradyan, Boris Monakhov und Anouk Alscher werden gezwungen sein, richtig Gas zu geben, um den begehrten Aufstiegsplatz und den damit verbundenen VM-Titel zu holen.

Was bleibt übrig? Ach ja, genau, die U12 und U10.

Auch hier (U12) geht Lübeck mit einigen Talenten an den Start. Ich freue mich sehr, große Fortschritte bei den Teilnehmern zu sehen und bin gespannt, ob sie das im letzten Jahr erworbene Wissen auch im Ernstfall anwenden können. Niklas Piske, Magdalena Fenski, Adrian Kubiak, Philipp Ronge und Ida Rosin werden auf jeden Fall gut im Turnier mitmischen und Frieder Poetzsch-Heffter, Helene Hellenbroich, sowie Thore Rosin, haben in meinen Augen sogar eventuell Chancen auf die Top 5.

Mein persönlicher Favorit in der U10 ist Justus Sommer. Es ist sehr wahrscheinlich, ihn in einer Woche zum Titel beglückwünschen zu können. Des Weiteren bin ich auf die Leistungen von Ilias Petridis, Ben Bohlmann, Zoe Bosselmann, Ole Fenski, Hanno Hellenbroich, Ludwig Tobias Idel, Ben Ortner, Greta Rosin und auf die vom Geschwisterduo Paul und Ida Kutz gespannt.

Neben den Landesmeistertitel in den erwähnten Altersgruppen werden auch Blitz- und Tandemtitel vergeben. Ich versuche vor allem für das Mannschaftsblitzturnier einige Lübecker Mannschaften zu stellen. Solltet ihr Interesse und noch kein Team haben, schreibt mir bitte eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Turnierbeginn ist Montag um 19 Uhr.

Ich bin auf die Resultate gespannt und melde mich nach der 5. Runde mit einem Zwischenbericht.