Drucken
Zugriffe: 739

November. Allerheiligen, Allerseelen, Buß-und Bettag und Totensonntag. All das fällt in die Zuständigkeit des vorletzen Monat im Jahr. Lange haben wir uns schon darauf gefreut. Allerdings auch auf Martinsgans und die Chance, das eigene Punktekonto im Monatzblitz etwas fetter zu machen. Denn am 7. Dezember winkt das Füllhorn.

So gesehen, war es nicht ungewöhnlich, dass sich am vergangenen (02.11.) Freitag immerhin 20 Teilnehmer im LSV-Klubheim einfanden. Das war dann auch in diesem Jahr die bisher höchste Teilnehmerzahl. Wie gesagt "bisher", es gibt ja noch den Dezember.

Mit einer kleinen Verzögerung (ein Teilnehmer hatte sich am Tresen verquatscht und wurde zunächst übersehen) wurde das Turnier gestartet. Durch diesen Umstand sprang das System von der geplanten 3-Punkte-Regel leider zurück zur 1/0,5/0 Einstellung. 11 Runden Schweizer System waren zu bewältigen. Diese Herausforderung meisterte Ullrich Krause am besten. Lediglich 3 Remis ließ er zu und widerstand damit häufiger Verlockungen mit einer schnellen Punkteteilung eine sog. Tresenpause einzulegen am besten.

Sehr knapp war es ohnehin. Der Vorsprung vor TT (4 x Remis) betrug gerade einen halben Punkt. Platz 3 (immerhin schon 1 Punkt) ging an Christoph Stäbelein. An dieser Stelle ein Wort zu Christoph, der im Juni aus dem oberfränkischen Firchheim zu uns stieß. Naturgemäß konnte er erst ab der zweiten Jahreshälfte sein Konto füllen. Das tat er aber dann auch sehr erfolgreich. Außer Juli war er stets dabei und in den Monaten September und Oktober mit der Höchstzahl von jeweils 15 Punkten. Das brachte ihm insgesamt 46 Punkte und Rang 5 ein.

Trotz seiner Abwesenheit (spielte am Tegernsee die 22. offenen bayerischen Meisterschaften); in diesem Monat wird wohl niemand an den 91 Punkten von Michael Ehrke rütteln können. Der einzig verbliebene Widersacher ist Thilo Koop. Theoretisch. Doch ich denke, eher eine spekulative Annahme.

Als Frederik Svane (Jg. 2004) erschien, rechneten viele mit ihm als Tagessieger, doch irgendwie lief es beim dem Landesmeister (2016) an diesem Abend nicht rund. Bereits in Runde 1 ereilte ihn gegen Hartmut Gabor in ein Matt (was Hartmut mehr überraschte als Frederik) und danach reichte es nur für Rang 5 (und natürlich bester Jugendlicher). Frederik wird es verschmerzen. In der Jugendwertung liegt er mit 33 Punkten weit, weit vor der Konkurrenz.

Mit einem Schnitt von knapp DWZ- 2000 war schon viel Blitzkönnen gefragt. Dieses bewies Hartmut Gabor (vielleicht auch beschwingt durch seinen selbst kaum erwarteten Auftaktsieg). An ihn ging verdientermaßen (Platz 7) der Median-Preis. Ähnlich gut in Form Horst Mentlein, der sich als als blitzbester Senior präsentierte.

Eine besondere Erwähnung gilt Alexandra Mundt. Die 16-jährige mischte das Feld gehörig auf, holte mit 6 Punkten den 8. Platz und ließ so einige Schachgrößen (den Berichterstatter eingeschlossen) hinter sich. Respekt! Hats off. A fantastic job! Erstmals wurde ein Preis für die beste Teilnehmerin ausgelobt. Vielleicht hatte Alexandra das ganz besonders motiviert.

Rang    Teilnehmer    S   R   V    Punkte    Buchholz
1  

Krause, Ullrich

  8   3   0   9,5   70,0
2   Thannheser, Thomas   7   4   0   9,0   71,0
3   Stäbelein, Chrisdtoph   6   4   1   8,0   67,0
4   Koop, Thilo   5   4   2   7,0   68,5
5   Svane, Frederik   6   1   4   6,5   72,0
6   Mentlein, Prof. Dr. Horst   5   2   4   6,0   66,5
7   Gabor, Hartmut   6   0   5   6,0   63,0
8   Mundt, Alexandra   6   0   5   6,0   60,5
9   Ilgner, Andreas   5   2   4   6,0   58.5
10   Reuß, Eckart   4   3   4   5,5   73,0
11   Böttcher, Ulrich   5   1   5   5,5   57,0
12   Freytag, Nicole   4   3   4   5,5   55,0
13   Becker, Oliver   5   1   5   5,5   53,0
14   Stomprowski, Eckhard   5   0   6   5,0   64,0
15   Fett, Sabine   4   2   5   5,0   52,5
16   Schwerdtfeger, Wolfgang   4   1   6   4,5   49,5
17   Kunz, Reiner   3   1   7   3,5   49,5
18   Eisheh, Dr. Jens-Tarek   3   0   8   3,0   53,5
19   Bohner, Jörg   3   0   8   3,0   52,0
20   Schnell, Andrea   0   0  11   0,0   53,5

DSCN0924   DSCN0928

DSCN0927   DSCN0929  DSCN0930

Jetzt noch einige statistische Bemerkungen. Vor dem abschließenden Dezember-Blitz sieht (vorbehatlich der best 8 - Regelung) die TOP 5 wie folgt aus:

1. Michael Ehrke 91 P.

2. Thilo Koop 82 P.

3. Eckart Reuß 54 P.

4. Thomas Thannheiser 48 P.

5. Christoph Stäbelein 46 P.

56 Teilnehmer waren bisher in diesem Jahr dabei. Knacken wir im Dezember die 60? Man wird sehen. Jedenfalls kommen dann Preise im Gesamtwert von etwa 400,00 Euro zur Ausschüttung. Dabei gilt nach wie vor folgende bewährte Regelung:

Gewertet werden die besten 8 Turniere. 

Garantierte Geldpreise für die Plätze 1 - 3, besten Senior, Jugend und Median (DWZ Preis). Garantiert heißt, das für die jeweiligen Gewinner diese Preise gesichert sind, sollten sie am 07.12.18 verhindert sein. Keine Doppelpreise!

Jeder, der zumindest einmal mitgespielt hat, wird einen Sach-Preis erhalten. Allerdings nur bei persönlicher Anwesenheit.

Für das Jahr 2019 würden wir gerne Regelungen einführen, die die Attraktivität des Wettbewerbs zu steigern helfen. Soltte jemand gute Ideen haben - her damit: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!