Drucken

Wie ist es gelaufen?

Elke Böttcher ( 1484 ) kam als Erste zu einem Ergebnis. Sie spielte mit Weiß am 4.Brett gegen Friedrichsen ( 1414 ) und war mit dem Remis zufrieden. Dann schlug Uli Böttcher ( 1959 ) am 2.Brett zu. Mit den schwarzen Steinen bezwang er Thomas Lehr ( 1786 ) und sorgte für das 1,5:0,5.

Nach fast vier Stunden konnte der Berichterstatter ( 1991 ) seinen Kontrahenten Ohst ( 1976 ) am Spitzenbrett nach 33.Zügen besiegen - Zeitüberschreitung!

Das war`s: 2,5:0,5.

Eine tolle Leistung bot W.Schwerdtfeger ( 1591) am 3.Brett gegen den Altmeister Klaus Seeck ( 1852 ). Das DWZ-Minus von 261 überspielte er in  einem Grünfeld-Inder total, so dass letztlich jeder noch einen Turm und Wolfgang zusätzlich einen a5-Bauern hatte. Irgendwie kam der weisse abgeschnittene König dann doch noch heran und das Remis war unausweichlich.

Endstand:  3 : 1

Im Januar 2019 geht es dann mit dem Halbfinale für uns weiter.