Drucken

Mit 15 Spielern starteten wir dieses Jahr bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft in Willingen. Es war bereits im Voraus klar, dass wir mit hoher Wahrscheinlichkeit die grandiosen Erfolge des letzten Jahres nicht wiederholen werden. Als erfolgreichster Verein Deutschlands mit zwei Meistertiteln schlossen wird diese 2017 ab.

Allerdings hatten wir dennoch einige heißen Eisen im Feuer, denen ein Platzierung ganz oben zuzutrauen war. Insbesondere Frederik Svane, der in der U14 als Setzplatzlistenerster startete und als Titelverteidiger antrat, war der Meistertitel am ehesten zuzutrauen. Aber auch Martin Kololli, Alexander Rieß und Alva Glinzner konnten mit ein bisschen Glück ganz oben landen.

Aber der Reihe nach:

Fangen wir mit den Jüngsten an. Das war das KIKA Turnier und hier trat Zoe Bosselmann an. Diese konnte in ihrem zweiten Turnier in sieben Runden zwei Punkte erspielen. Sie erreichte damit den 53. Platz und unsere jüngste Vertreterin hat sich sehr tapfer geschlagen.

Zoe Bosselmann 

Bei der U10w trat Lisa Sickmann für den LSV an und die erst 8jährige Schachbegeisterte konnte in ihrer ersten Deutschen Meisterschaft reichlich Erfahrungen sammeln. Sie erreichte hervorragende sechs Punkte und konnte ihren Setzplatz 16 erfolgreich verteidigen. Lisa spielt noch zwei Jahre in der U10w und erreichte bereits jetzt einen sehr guten 13. Platz.

 Lisa Sickmann

In der U10 war Justus Sommer für uns am Start und er erledigte seine Aufgabe hervorragend. Der Landesmeister trat von Platz 20 an und überraschte immer wieder seine Gegner durch seine Nervenstärke und Geduld. Justus ließ sich nie aus der Ruhe bringen und besiegte deutlich stärkere DWZ Gegner, so dass er in den elf Runden insgesamt sieben Punkte erspielte und somit einen sehr guten 8. Platz erreichte. Diesbezüglich ist aufzuführen, dass in der U10 und in der U12 jeweils 11 Runden gespielt werden und in den älteren Jahrgängen jeweils 9 Runden.

Justus Sommer 

In der U12w gelang es Marie-Sophie Gossing ihren 37. Setzplatz erfolgreich punktgenau zu verteidigen. Ihr gelang es in den elf Runden insgesamt 3,5 Punkte einzusammeln.

 Marie-Sophie Gossing

Alva Glinzner trat in der U14w an und als Vizemeisterin 2017 war ihr eine Platzierung ganz oben zuzutrauen. Sie starte gut ins Turnier und erreichte sehr gute sechs Punkte. Mit einem Punkt Abstand zur Erstplatzierten erreichte sie nur aufgrund der Zweitwertung den 5. Platz. Anhand dessen kann man erkennen, dass es ganz oben sehr eng zuging.

Alva Glinzner  

In der U14 starteten wir mit drei Spielern des LSV. Aber nur Frederik Svane war hier ein Platz ganz oben zuzutrauen. Joa Bornholdt und Jalel Silini traten vom Tabellenende an. Leider konnte sich Frederik Svane nicht durchsetzen und erreichte am Ende mit 5,5 Punkten den 9. Platz. Jalel und Joa gelang es nicht sich vom Tabellenende abzusetzen und sie verblieben auch bis zuletzt mit erreichten 3 Punkten bzw. 2,5 Punkten in diesem Bereich.

Frederik Svane          Jalel Silini                 Joa Bornholdt

 

Alexandra Mundt war in der U16w vertreten und erreichte 3,5 Punkte, so dass sie ihren Setzplatz 16 nahezu verteidigen konnte. Sie erschien immer gut gelaunt und war mit ihrer Leistung scheinbar sehr zufrieden.

Alexandra Mundt  

Das gleiche gilt für Tom-Linus Bosselmann. Der Landesmeister trat bei den U16er an und konnte mit 4 Punkten seinen Setzplatz 21 nahezu verteidigen. Er hatte aufgrund der ungeraden Anzahl der Spieler etwas Pech und musste eine Runde aufgrund eines Freilos pausieren.

Tom-Linus Bosselmann  

Mit Martin Kololli und Alexander Rieß startete der LSV mit einem Landesmeister und an einem Deutschen Meister bei den U18er. Alexander erreichte mit 5,5 einen sehr guten 6. Platz und konnte seinen Setzplatz verbessern. Nur aufgrund einer etwas schlechteren Buchholz verpasste er die Top 5 Platzierung. Martin war ein bisschen der Remiskönig und befand sich mit 5 Punkten am Ende auf einem soliden 11. Platz.

 Martin Kololli                    Alexander Rieß

 

Kommen wir nun zu den offenen Deutschen Meisterschaften, die sich in den Gruppen A, B und C aufteilen.

In der Gruppe C trat als einziger Vertreter des LSV Niklas Senechal an. Er machte seine Aufgabe hervorragend und befand sich teilweise vom Setzplatz 30 kommend am ersten Brett. Am Ende erreichte er mit 6 Punkten einen hervorragenden 7. Platz.

 Niklas Senechal

In der Gruppe B traten Freja Svane und Philipp Stülcken an. Beide erreichten jeweils 4,5 Punkte und konnten die in sie gesetzten Erwartungen mehr als deutlich erfüllen. Philipp konnte 35 Plätze in der Rangliste gutmachen und Freja immerhin noch 18. Damit erreichten sie am Ende die Tabellenplätze 55 bzw. 57.

 Philipp Stülcken              Freja Svane

Als Fazit bleibt stehen, dass wir die Erfolge des Jahres 2017 nicht jedes Jahr wiederholen können. Aber so alle 3-4 Jahre wäre ganz gut (-:. Unser Nachwuchs hat in diesem Jahr deutliche Fußstapfen in Willingen hinterlassen und mit der nötigen Gelassenheit und Geduld werden sie in den kommenden Jahren ihre Erfolge schon holen. Darüber hinaus kann ich jeden ermuntern, der die Qualifikation nicht erreicht hat, an der Offenen Meisterschaft teilzunehmen.

Aber neben den Titeln und der DWZ-Ausbeute sollte immer das Ziel bleiben, dass alle Spaß haben und schöne Erinnerungen mitnehmen. Das haben offensichtlich alle erreicht. Und wer neue Freunde kennengelernt hat, ist ohnehin der wahre Gewinner. Das war es aus Willingen und im nächsten Jahr geht es dann wieder los!

Die Schleswig-Holstein Delegation.

Ein herzliches Dankeschön auch an dieser Stelle an die Trainer der SJSH Thomas Thannheiser, Eberhard Schabel, Wolfgang Krüger, Benedict Krause und Mats Beeck! Ihr habt, wo ihr konntet unsere Spieler unterstützt. Und natürlich ein großes Dankeschön an die Michael-Haukohl-Stiftung, die uns finanziell erneut unterstützt haben. Vielen Dank!