Drucken

In der Zwischenrunde setzte sich KSG II gegen TSV Ahrensburg durch. LSV-Agon Neumünster zog Ullrich Krause anlässlich des Bezirkstages Ost in Eutin am 20.01.18 aus dem Hut. KSG I-KSG II war dann das andere Semifinale. Das rief diejenigen, die sich mit der Seniorenspielordnung (so etwas gibt es wirklich) gut auskennen, auf den Plan. Diese ließ eine Auslosung von Mannschaften gleicher Vereine nicht zu. Also schritt unser (künftiger) neue Referent Gerhard Ihlenfeld nochmal zur Tat und jetzt hieß es LSV-KSG I und KSG II-Agon Neumünster. Ein vorgezogenes Finale gewissrmassen.

Am 11.02.18 war es bei Agon Neumünster soweit. Der LSV präsentierte sich mit S. Salov, B. Gruzmann, U. Böttcher und St. Lübeck, während die KSG J. Neumann, H.-J. Hahne, G. Bestmann und J. Kornrumpf aufbot.

Zwei recht ausgeglichene Teams. Der Ausgang war völlig offen. Der kleine DWZ-Vorteil für uns konnte getrost vergessen werden.

Am 1. Brett spielte Neumann gegen Salov. Nach vier Stunden das erste Remis, wobei mir Sergejs Stellung etwas vorteilhafter schien. Boris Gruzmann hatte gegen Hahne ein (wohl) gewonnenes Damenendspiel auf dem Brett. Doch nach dem Damentausch war das Bauernendspiel keineswegs gewonnen und so endete seine Partie nach 4,5 Stunden enttäuschend auch nur Remis..

Kurz darauf erzielte Uli am 3. Brett gegen Dittmann ( gerade DWZ 2001) das ausgekämpfte Remis Nummero 3. Hier kam es zu einem perspektivlosen Turmendspiel mit je 4 Bauern..

Zwischenstand also 1,5 : 1,5. Jetzt lag es am 4 Brett Brett zwischen Kornrumpf ( DWZ1985) gegen Lübeck. Kurz gesagt:  Nach 5,5 Stunden hatte ich im Blitzfinish die besseren Nerven und nach langer geduldiger Verteidigungsarbeit das bessere Ende für mich.

Ein echt harter Pokalfight! Das zweite Halbfinale gewann KSG II gegen Agon Neumünster glatt mit 4:0.

KSG II gegen LSV I so nahm Gerhard Ihlenfeld dIe Finalauslosung vor. Dann (noch unklar wann) wohl wieder in Neumünster.