Drucken

Ein Jahr später ein völlig anderes Bild. 8 (in Worten Acht) Spieler verloren sich in derselben Räumlichkeit. Unerklärlich. Wieder gewann ein Krause, diesmal allerdings Benedict.

18. November 2017. Erneut hatte der SV Bad Oldesloe die Organisation übernommen. Auch wieder der „Ida-Ehre-Schule“.

Kleiner Einschub. Als ich einen Schüler fragte, wer eigentlich Ida Ehre sei - ratloses Schulterzucken. Muss man nicht wissen- stimmt! Aber als Schüler der Anstalt vielleicht doch (Prinzipalin der Hamburger Kammerspiele).

Egal, zurück zum Turnier. Fast 30 Teilnehmer. Sehr erfreulich von der Zahl als solche. Es fehlte aber doch ein wenig an Klasse. Wo waren die die großen Blitz-Spezialisten unseres Bezirks? Nur wenige davon waren vor Ort. Kontinuität wurde an diesem Samstag u.a.durch den Harksheider Christian Schmidt und Horst Mentlein (LSV) gesetzt.

Dafür präsentierte der Oldesloer Ausrichter ungefähr ein Drittel des Turniers und innerhalb dieses Drittels etwa 90 % Jugendliche und Kinder. Wie sagte einst Ida Ehre? „Bleibe jung - damit du alt werden kannst“.

Soweit es allerdings die Titelvergabe betraf, war sehr schnell klar, dass hierfür entweder Christian Schmidt oder Frederik Svane (LSV) in Frage kämen. Letztlich kam es auch so. Im direkten Aufeinandertreffen setzte sich der TuRaner durch und da Beide die alle nachfolgenden Runden gewannen, gebührt Gold diesmal Christian Schmidt und Silber an Frederik. Um Bronze war es dann wieder eng, Der Oldesloer Stefan Kosanke konnte sich hier dank besserer Buchholz vor Horst Mentlein behaupten.

Dann gab es auch nur einige Sonderpreise. Hier die Übersicht:

Ratingpreis bester Bezirksspielers Jugend: Taron Khachatryan (TuRA Harksheide).

Ratingpreis des besten Bezirksspielers Herren: Sönke Wehnsen (SV Bargteheide) .

Ratingpreis beste Bezirksspielers Senioren: Wolfgang Schwerdtfeger (Lübecker SV).

Ratingpreis beste Bezirksspielerin Frauen: Anja Yüksel (SV Bad Oldesloe)

Abschließend noch eine Anmerkung zu einem Spieler, der vielleicht das überraschendste Ergebnis hinlegte. Ich spreche vom 8jährugen Justus Sommer, der für sein Alter ein erstaunlich hohes Maß an Kreativität, Intuition und Nervenstärke im Blitzschach zeigte und schließlich mit einer TOP-TEN-Platzierung (geteilter Rang 6!) belohnt wurde.  Den Endstand kann man hier finden.

 

DSCN0509   DSCN0511  DSCN0512

DSCN0513  DSCN0514  DSCN0515