Drucken

Psychologisch geschickt wurde noch der Satz hinterhergeschoben " für Euch geht es ja um nichts mehr ". Kurz danach im Tresenraum schwenkte Kai einen Beutel Salbeitee in seinem Becher und fragte mich  " möchtest Du auch einen Salbeitee ? " War das jetzt so eine Art zurückrudern ? Wohl eher nicht, denn es wurde ein enger und umkämpfter Mannschaftskampf (Übrigens habe ich denn doch lieber Kaffee genommen. Wieso haben wir  eigentlich Salbeitee ? Hat Ede sich beim Einkauf vergriffen?) Das erste Ergebnis kam von Brett 2 Ilgner  - Homuth Remis. Von der Partie habe ich fast nichts mitbekommen, ich kann mich nur noch an heterogene Rochaden erinnern. Als nächstes folgte Brett 5 Rosin - Deutschbein Remis. Das Brett konnte ich sehen, aber viel zu berichten gibt es hier auch nicht. Theorievariante mit viel Abtausch und folgerichtig Remis.

Dann die erste entschiedene Partie an Brett 1 Salov - Möller, D. 1 : 0. Sah für mich nach einer wilden Angriffspartie von beiden aus. Diese Partie hat uns Sergey kommentiert zur Verfügung gestellt:

 

 

Dann folgte meine Partie an Brett 3 Nehls - Bendfeldt Remis.Wir folgten 12 Züge einer Theorievariante welche uns beiden gut bekannt war, und schafften es trotzdem BEIDE hierfür jeweils fast 30 Minuten Bedenkzeit zu verbraten ! Im 15. Zug bot ich in ausgeglichener Stellung Remis an, das wurde aber passend zu Kai's Ansage abgelehnt. Dann bot mein Gegner im 24. Zug Remis an. Ich stand vielleicht einen Tickbesser, aber bei der super Zeiteinteilung habe ich lieber angenommen. Zwischenstand 2,5 : 1,5 für uns. Aber leider hat Kai seiner Ansage auch Taten folgen lassen und gewann an Brett 4 Berdi - Krüger 0 : 1. Aber was soll Berdi machen ? Er hatte es mit dem stärksten Spieler der Eckernförder zu tun. Kai Karl Krüger!


Dass Kai der Beste ist, ergibt sich schon ganz zwangsläufig aus der Tatsache, dass er einige Jahre für den LSV gespielt hat (abgeschrieben von Thilo ). Also mussten es wieder die jungen Leute richten.Tom versuchte und riskierte viel, aber leider hat sein Gegner gut verteidigt und dann eiskalt gekontert, also Brett 6 Bosselmann - Möller, R. 0 : 1.

 

3LSV e

 

Wir lagen also hinten, aber zwischenzeitlich hatte sich Samuel (der übrigens sein Score damit auf 5 aus 6 erhöht hat) an Brett 8 Oltzen - Lomer 1 : 0 eine Gewinnstellung erarbeitet und konnte kurz darauf  wieder ausgleichen.

3LSV d

Fehlt noch Brett 7 Tiedemann - Ruiz-Hampel Remis. Ich habe nur das Endspiel wirklich mitbekommen, das war meiner Meinung nach klar Remis, aber passend zu Kai's Ansage  hat Schachfreund Ruiz-Hampel alles versucht, zum Glück für uns vergeblich.

3LSV a

 

Endstand 4 : 4 , ein Kampf auf Augenhöhe.

Ob der Punkt für Eckernförde was nützt bleibt abzuwarten. Wir konnten damit den 2. Platz in der Tabelle verteidigen.

(Fotos J. H. Plackmeyer)