Drucken

Mit Bargteheide bekamen wir in der Adventszeit eine echte Nuss zum Knacken.

Daniel Harting-Maas, der in dieser Saison mutig das Brett 1 übernommen hat, bekam es mit Sven Heft (über 500 DWZ mehr) und der Sizilianischen Verteidigung zu tun. Am Ende zog er den Kürzeren.

An Brett 2 spielte Andrea Schnell gegen Henning Geibel Caro-Kann. Nach der knappen Niederlage hatte Andrea ein paar Ideen, was sie sich nochmal ansehen will. Details werden hier aber nicht verraten.

An Brett 3 traf ich (Michael Holst) in meiner dritten offiziellen Schachpartie auf Martin von Harder und fand mich schnell in der Vorstoßvariante der französischen Verteidigung wieder. Zumindest meinen Schachcomputer habe ich damit gelegentlich schon genervt. Nachdem ich anfangs meinen Kontrahenten erfolgreich einengen konnte, war meine Attacke am Königsflügel nicht von Erfolg gekrönt. Der Öffnung der g-Linie und ein Gewinn von Turm und Bauer standen der Verlust zweier Leichtfiguren gegenüber. An den auf h8 geflüchteten König kam ich nicht ran. Am Ende musste ich mit dem Remis hochzufrieden sein, da ich schließlich etwas unkonzentriert wurde. Aber mein Gegner kam zwischenzeitlich in Zeitnot und nutzte meine Fehler nicht aus.

Hans Naujoks hatte mit Björn Thiele den jüngsten Gegner. Wie schon an den vorangegangenen Spieltagen war er eine Bank und gewann souverän seine Partie.

Am Ende hatten wir zwar mit 1,5 :2,5 verloren, waren aber an Erfahrungen reicher und freuen uns auf den nächsten Spieltag.