Drucken

Wir beginnen den Bericht aber mit einer kleinen Aufgabe für die Leser mit einer Stellung aus den Turnieren:

tigrankorbach

Weiß am Zug gewinnt (Lösung am Ende des Berichtes)

 

New Chess Brains-IM-Turnier


Am IM-Turnier der Bundeskaderspieler (über das FM-Turnier wurde bereits berichtet) nahm Alexander Riess nur wenige Wochen nach der Jugend-WM teil. Eine durchaus anspruchsvolle Angelegenheit, wurde doch nicht nur eine Turnierpartie am Tag gespielt, sondern daneben auch ausführlich analysiert. Und Alexander sorgte hier in der ersten Turnierhälfte für Furore. Gleich in Runde 1 schlug er GM Zigurds Lanka (ELO 2445) in einer bemerkenswerten Partie, die hier mit den Kommentaren von GM Karsten Müller nochmals präsentiert wird (Quelle:  http://www.schachbund.de/news/new-chess-brains-bundeskaderturnier.html):

Bis Runde 5 war mit 3 Punkten dann noch eine IM-Norm machbar. In Runde 6 unterlag Alexander dann aber dem späteren Turniersieger Bardhyl Uksini und ohne Normenchance ging es dann nicht mehr so gut weiter. Bei zwei Mammutaufgaben in kurzer Zeit wohl verständlich. Am Ende 3,5 aus 9 und Platz 9. Was aber immer noch ELO und DWZ Plus bringt, da Alexander nach Setzliste Rang 10 einnahm

 

Korbacher Open

Im nordhessischen Korbach findet seit einigen Jahren in den Herbstferien ein Schachopen über 7 Runden in 3 Klassen statt. Zum 8. Korbacher Open zog es gleich eine ganze Schar LSVer. Im A-Open waren Tigran Poghosyan und Tilo Rietschel am Start, im B-Open waren Jalel Silini, Brahim Silini, Knut Kloeerss und Niklas Senechal dabei. Die Bilanz der Lübecker kann sich sehen lassen. Knut Kloerss wird zwar mit dem Endergebnis 2 aus 7 nicht zufrieden sein, konnte aber mit einem fulminanten Auftaktsieg zeigen welches Potential in ihm steckt. In der zweiten Hälfte der Startrangliste befanden sich Tilo Rietschel und Niklas Senechal in ihren Klassen. Und die 3 aus 7 die beide erzielen konnten, gegen gleichstarke oder stärkere Gegner sind ehrenwerte Ergebnisse. In der Mitte des Feldes war Brahim Silini zu erwarten und mit 3,5 aus 7 landete er dann auch dort.

Den Blick auf die oberen Tabellenplätze hatten Tigran und Jalel gerichtet. Tigran spielte gewohnt kompromisslos. Sieben entschiedene Partien, alle von Weiß gewonnen, brachten ihm bei viermal Weiß eben 4 Punkte aus 7 Partien. Das beste Ergebnis erzielte Jalel Silini, der mit 4,5 aus 7 am Ende Rang 15 belegte. Dabei verlor er nur eine Partie, diese in der Schlussrunde. Sein Gegner wurde damit Turniersieger.


Bad Wiessee

Zu den Offenen Internationalen Bayerischen Meisterschaften, kurz OIBM, oder auch oft nach dem Spielort "Bad Wiessee" genannt, zog es auch in diesem Jahr wieder Michael Ehrke und den Berichterstatter. Das Turnier startete am 29. Oktober und geht noch bis 6. November. Bei gut 470 Teilnehmern, darunter 25 GM/IM mit ELO > 2500 ergibt sich schon mal die Möglichkeit bei erfolgreichem Start einen der Titelträger zugelost zu bekommen. Das bekamen wir hin und so konnte ich in Runde 2 gegen GM Aloyzas Kveinys aus Lettland (ELO 2509) und Michael in Runde 3 gegen GM Sundar M Shyam aus Indien (ELO 2552) antreten. Die GMs behielten am Ende jedoch die Oberhand. Mit jeweils 2 aus 3 können wir beide nach dem ersten Drittel (3 von 9 Runden) trotzdem ganz zufrieden sein.

Lösung der Aufgabe aus der Partie Tigran Poghosyan - Florian Lesny: Dxh6+!! 1-0