Drucken

Sehr sorgfältig hatte sich diesmal Torsten Gerke vorbereitet, der sozusagen seinen Bezirksligaschwung in dieses Turnier zu transportieren wusste. Er gewann alle 4 Partien und durfte sich dann natürlich als Erster am Preistisch bedienen.

Mit je 3 Punkten folgten Frank Wirries und Hartmut Nehls. Jeder hatte einmal verloren. Frank gegen Udo Nissen (Ausrufungszeichen) und Hartmut gegen den Berichterstatter (noch ein Ausrufungszeichen), der damit in diesem Turnier allerdings seine schöpferische Kraft verbraucht hatte. Wolfgang Schwerdtfeger kam auf 50%, während der Rest des Feldes immerhin jeweils noch einen Punkt auf der Habenseite hatte.

Es ging los mit dieser Stellung im Philidor

FRITZ empfiehlt als "best": 

Dann kam Französisch MacCutcheon (oder Mac Cutscheon?) - ich fand beide Schreibweisen.

Die meisten setzten hier mit Dh4 fort. Auch hier ein Vorschlag von FRITZ:

 

Wie auch immer. Bei Punktgleichheit wurden keine trügerischen Zweitwertungen herangezogen, sondern es galt das Prinzip je schlechter die DWZ umso besser die Platzierung und somit gab es den folgenden Endstand:

Rang    Teilnehmer    Punkte
1   Torsten Gerke   4
2   Dr. Frank M. Wirries   3
3   Hartmut Nehls   3
4   Wolfgang Schwerdtfeger   2
5   Udo Nissen   1
6   Rainer Kunz   1
7   Eckhard Stomprowski   1
8   Jörg Bohner   1