Drucken

Im Turnier holte Alexander 5,5 Punkte aus neun Runden und belegte damit Platz 57. Etwas hinter seinem Setzlistenplatz 44. In der letzten Runde begnügte er sich mit Schwarz mit einem Kurzremis. Wohl verständlich, nach einem Mammutprogramm von 16 Turnierpartien in zwei Wochen, dabei 7 Doppelrundentage.

Aber in Runde 8 glänzte er mit einem ausgesprochen unterhaltsamen Marsch seiner weißen Dame durch die schwarzen Reihen. Seine Gegnerin Nadia Jussupov (Ehefrau des bekannten GM) hatte ihm mit 11. - fxe4 den Einstieg auf g4 ermöglicht und das liess sich Alexander nicht nehmen. Über die Route Dd1-g4-h4-h7-g7-h8-c8-b7-a8 wurde auf der gegnerischen Brettseite Unruhe gestiftet und dabei der eine und andere schwarze Stein eingesammelt.

Erst im 29. Zug kam Alexander dann zur großen Rochade. Und seine Gegnerin zeigte dann einen gewissen Sinn für Humor, in dem sie die schon freudlose Partie (aus schwarzer Sicht) aufgab.

Nun genug der Vorrede: Hier ist sie, unsere erste Perle 2016, Gute Unterhaltung!