Drucken

Alle sind wohlbehalten von den Spielorten wieder zurückgekommen. Und einige "Nimmersatte" sind bereits in den nächsten Turnieren unterwegs. Offensichtlich hat es allen Spaß gemacht. Kein Wunder, die Bilanz kann sich sehen lassen. Zusammengefasst lässt sich sagen: "Wie erwartet - oder besser!"

Die Fakten dazu:

U20: Platz 13 (Startranglistenplatz 11)

U14w: Platz 13 (Startranglistenplatz 16)

U12: Platz 12 (Startranglistenplatz 9)

U10: Platz 13 (Startranglistenplatz 31)

Sieht zunächst mal aus, als hätten wir ein Abonnement auf Platz 13. Ist aber wohl eher Zufall. Zwei bis drei Plätze vor oder hinter dem Startranglistenplatz zu landen bedeutet letztlich die erwarteten Leistungen erbracht zu haben. Das trifft für die Teams in der U20, U14w und U12 zu. Auch ein Blick auf die Einzelleistungen bestätigt dies. Die Punkteausbeuten mögen recht unterschiedlich sein, müssen aber immer auch im Zusammenhang mit den jeweiligen Gegnern gesehen werden. Wo nicht so viele Punkte auf dem Konto sind, waren oft eben sehr starke Gegner an den Brettern. Wo unsere Kinder und Jugendlichen favorisiert waren, haben sie dann auch ordentlich gepunktet.

Überragend sicherlich das Ergebnis unserer Jüngsten in der U10. Aus der Mitte des Feldes (60 Mannschaften) nach Startrangliste es bis knapp an die Top Ten zu schaffen ist eine tolle Leistung. Und hängt sicherlich auch damit zusammen, dass 4 der 5 Kinder bereits DVM-Erfahrung hatten. Für sie war es auch der Abschluß in der U10, sie wechseln mit dem Neuen Jahr in die U12. Es lohnt sich also an diesen Turnieren teilzunehmen. Die Erfahrung, die sich da sammeln lässt, wird in den Folgejahren reichlich Ernte bringen.

Zum Schluß wollen wir nochmals unseren Dank an die Michael Haukohl-Stiftung richten, deren beachtliche Förderung es den Kindern und Jugendlichen und dem Verein ermöglicht hat in vier Altersklassen die DVM mit einer guten Betreuung zu bestreiten.

Das war es in 2015 und im Neuen Jahr werden wieder LVM, NVMs und DVMs auf dem Programm stehen. Und bei der Spielfreude unserer Kinder und Jugendlichen gehen wir mal davon aus, dass auch dann wieder einige der überregionalen Teamwettbewerbe von uns besucht werden.