Drucken

Brett                  Spieler

1                        Michael Weiß

2                        Lukas Nagy (Ich)

3                        Knut Kloerss

4                        Niels Martin Paulsen

5                        Konstantin Schultz

6                        Alexandra Mundt

7                        Jakob Weinell

8                        Paul Saage

Sehen wir uns die Partien doch einmal chronologisch geordnet an... Zu einem sehr schnellen Ergebnis kam es bei Paul, an Bett 8. Harksheide ermöglichte einem Nachwuchsspieler sein Debüt in der Bezirksklasse und für seine erste, richtige Ligapartie spielte dieser ziemlich gut. Doch Paul war stärker und fand nach gerade einmal 30 Minuten den Weg zum Sieg. 

Doch die Führung sollte nur von kurzer Dauer sein. Jakob hatte die Eröffnung gut gespielt und hatte, wenn ich die Stellung richtig bewertet habe, Vorteil im Mittelspiel. Aber Jakob wurde zu leichtsinnig und versuchte auf komplizierte Art und Weise ins Endspiel abzuwickeln. Schnell wurde klar, dass er einen anderen Weg hätte wählen sollen, es ging nämlich in der Zugabfolge einiges Material über Bord und eh man sich versah, hatte das Blatt sie gewendet. Ausgleich für TuRa! 

Das nächste Resultat lieferte Niels Martin. Erfolglos hatte er gegen einen Sizilianer gekämpft, nachdem irgendwas  in der Eröffnung verkehrt lief, hatte Niels zu keinem Zeitpunkt leichtes Spiel gegen seinen sowieso nominell stärkeren Gegner. Schließlich konnte Nils sich nur mit Materialverlust gegen den Angriff seines Gegners währen und gab sich schlussendlich geschlagen. Die erstmalige Führung für das Gegnerteam. 

Doch auch unsere Mannschaft konnte zeigen, was in ihr steckt und somit gewannen Knut und Alexandra beinahe zeitgleich gegen stärkere Gegner. Alexandra stand anfangs nicht mal so überragend gut, trotz Anzugsvorteil. Doch ihr Gegner wurde leichtsinnig und Alexandra spielte ein erstklassiges Endspiel zu ende, bis zum verdienten Sieg. 

Knut lief zur Höchstform auf und ließ seinem Gegner keinen Raum für Gegenspiel. Ein schöner,finaler Streich seitens Knut schaffte der Partie schließlich ein würdiges Ende.

Führungsübernahme für die Gastmannschaft.

Konstantin jedoch, welcher gar nicht schlecht gespielt hatte, stellte im Mittelspiel leider eine Figur ein, und unterlag Lukas Mandelkow, ebenso wie in der letzten Saison, trotz anfänglich guter Stellung.

Kein klares Ergebnis kam durch die Bretter 3-8 zustande, obwohl keine Partie remis endete. Michael und ich spielten noch und somit würde sich das Resultat an diesen Brettern finden.

Ob meine Partie an Brett zwei sehenswert war... darüber lässt sich streiten. Ich traf auf die englische Eröffnung und baute mich aggressiv auf. Meine Gegnerin suchte Spiel am Damenflügel, jedoch war sie zu langsam. Ich fand ein schönes Figurenopfer, welches zu einem sehr starken Angriff führte. Eine ziemlich ansehnliche Kombination, nur das Ergebnis fehlte...ich war so sehr auf einen Plan, der gar nicht so viel bewirkte Fixiert, dass ich eine finale Mattkombination übersah. Die dazugehörigen Sprüche meiner Mannschaft musste ich mir zugegebener Weise zurecht anhören. Knut kommentierte meine Partie mit den Worten:"Hey, Lukas, als ich deinen Stellung gesehen habe, dachte ich erst, ihr löst gemeinsam Taktikaufgaben für Spieler unter 700 DWZ!" Meine gefundene Variante war auch stark, aber ließ sich verteidigen. Somit endete die Partie remis. 

Brett 1 sollte also die Entscheidung bringen. Michael machte es sich viel komplizierter als nötig, aber im Gegensatz zu mir, führte seine Variante wenigstens zum Sieg. LSV 4,5 : 3,5 über TuRa II. 

Ein Sieg am vierten Spieltag, auswärts gegen Tura Harksheide II. Der ein oder andere Fehler hätte sich durch langsameres Spielen und durchs Prüfen aller Schlagzüge, verhindern lassen können, nichtsdestotrotz können wir heute zufrieden sein und der weiteren Saison optimistisch entgegensehen.